Ihr Webbrowser ist veraltet und wird von Microsoft Windows nicht mehr unterstützt. Aktualisieren Sie auf einen neueren Browser, indem Sie eine dieser kostenlosen Alternativen herunterladen.

Spaghetti Bolognese Bianco

Rezept für Spaghetti Bolognese Bianco. Die weiße Bolognese punktet mit Lauchzwiebeln, Thymian, Knoblauch und natürlich Rinderhack in cremiger Sauce.
  • Kochzeit
  • Vorbereitungszeit
  • Zutaten4 Portionen
recipe image Spaghetti Bolognese Bianco

Zutaten

  • 4 Stk. Lauchzwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3-4 Zweige Thymian (oder 1-2 Msp. Thymian getrocknet)
  • 1 EL Rama Pflanzencreme Culinesse Rapsöl
  • 400 g Rinderhackfleisch
  • Jodsalz, Pfeffer
  • 500 ml Rama Cremefine zum Kochen 7% Fett
  • 2 schwach geh. TL KNORR Gemüse Bouillon (Glas)
  • 400 g Spaghetti
Energy (kcal)0 kcal
Energy (kJ)0 kJ
Protein (g)0.0 g
Carbohydrate incl. fibre (g)0.0 g
Carbohydrate excl. fibre (g)0.0 g
Sugar (g)0.0 g
Fibre (g)0.0 g
Fat (g)0.0 g
Saturated fat (g)0.0 g
Unsaturated fat (g)0.0 g
Monounsaturated fat (g)0.0 g
Polyunsaturated fat (g)0.0 g
Trans fat (g)0.0 g
Cholesterol (mg)0 mg
Sodium (mg)0 mg
Salt (g)0.00 g
Vitamin A (IU)0 IU
Vitamin C (mg)0.0 mg
Calcium (mg)0 mg
Iron (mg)0.00 mg
Potassium (mg)0 mg

Zubereitung

  1. 4 Lauchzwiebeln putzen und in weiße und grüne Ringe schneiden. Knoblauch fein würfeln oder pressen. 3-4 Zweige Thymian waschen, trocken schütteln, Blätter abstreifen und nach Belieben fein hacken.
  2. 1 EL Rama Culinesse in einem Topf erhitzen. Weiße Lauchzwiebelringe und Knoblauch zugeben und ca. 1 Minute dünsten. 400 g Rinderhack zugeben, mit Salz und Pfeffer würzen und krümelig anbraten. 500 ml Rama Cremefine, 2 TL KNORR Gemüse Bouillon, Thymian und die Hälfte der grünen Lauchzwiebelringe zugeben und alles bei kleiner Hitze köcheln lassen, bis auch die Spaghetti fertig sind.
  3. 400 g Spaghetti nach Packungsanweisung in reichlich kochendem Salzwasser bissfest garen. Abgießen, abtropfen lassen und mit der Bolognese Bianco anrichten. Spaghetti Bolognese Bianco mit den grünen Lauchzwiebelringen bestreuen - und den Nudeltag genießen. Dazu passt Parmesan, am besten frisch gehobelt oder geraspelt.
In Italien sagt man, die Sauce muss auf die Nudeln warten. So sind diese richtig "al dente" statt weich und verkocht. Und bei den heutigen Garzeiten für Pasta wartet die Sauce ja auch nicht so lange. Noch schneller geht es, wenn wir das Nudelwasser im Wasserkocher aufkochen und dann in den Topf geben.