Ihr Webbrowser ist veraltet und wird von Microsoft Windows nicht mehr unterstützt. Aktualisieren Sie auf einen neueren Browser, indem Sie eine dieser kostenlosen Alternativen herunterladen.

Kräuterforelle mit Herzoginkartoffeln

  • Kochzeit
  • Vorbereitungszeit30
  • Zutatenfür 4 Portionen
recipe image Kräuterforelle mit Herzoginkartoffeln

Zutaten

  • 500 g Kartoffeln
  • 2 EL Rama Pflanzencreme Culinesse Rapsöl
  • 1 Eigelb
  • Jodsalz
  • Muskat
  • 1 EL gehobelte Mandelblättchen
  • 4 küchenfertige Forellen
  • 4 EL Senf
  • Jodsalz
  • Pfeffer
  • 1 Bund Basilikum
  • 1 Bund Dill
  • 2 Zitronen
  • 2 EL Rama Pflanzencreme Culinesse Rapsöl
  • 200 ml Fischfond
  • 250 ml Rama Cremefine zum Kochen 15 % Fett

  • Energie (Kilojoule)2695 kJ
  • Energie (Kilokalorien)647 kcal
  • Fett32 g
  • davon gesättigte Fettsäuren6,6 g
  • Kohlenhydrate21 g
  • davon Zucker4,3 g
  • Ballaststoffe2,2 g
  • Eiweiß66 g
  • Salz1,3 g

Zubereitung

1. Kartoffeln schälen, waschen, würfeln und ca. 15 Minuten in Salzwasser kochen, abgießen. Kartoffeln mit 50 ml Wasser, Pflanzencreme und Eigelb pürieren, mit Salz und Muskatnuss abschmecken. Kartoffelmasse in einen Spritzbeutel mit großer Sterntülle füllen und 16 Rosetten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Bachblech spritzen. Mit Mandelblättchen bestreuen und im vorgeheizten Backofen bei 220 °C (Umluft: 195 ° C) ca. 30 Minuten backen.
2. Forellen von innen und außen kalt abspülen, trocken tupfen, mit 2 EL Senf einreiben, anschließend salzen und pfeffern. Die Haut mit einem scharfen Messer mehrmals einschneiden. ½ Bund Basilikum und ½ Bund Dill waschen, Blättchen bzw. Spitzen abzupfen und damit die Forellen füllen. Zitrone schälen, in Scheiben schneiden, auf und in den Forellen verteilen.
3. Forellen in eine Auflaufform legen und mit Pflanzencreme bepinseln. Im vorgeheizten Backofen auf der obersten Schiene bei 240 °C (Umluft: 215°) ca. 15 Min. braten.
4. Fischfond und Cremefine aufkochen lassen. Übrige Kräuter waschen, fein hacken und in die Sauce geben. Mit restlichem Senf, Salz und Pfeffer abschmecken. Evtl. mit etwas Zitronensaft verfeinern.